Edward Quinn, Photographer

The Edward Quinn Archive

Die erste Begegnung von Grace Kelly und Fürst Rainier


Grace Kelly prior to her first meeting with Prince Rainier at the Palace of Monaco in 1955. Photo Edward Quinn. © edwardquinn.com
Edward Quinn in einem Interview:
"Schon beim ersten Treffen fiel mir auf, wie schön und fotogen Grace Kelly war. Sie kam an die französische Riviera, um mit Hitchcock «Über den Dächern von Nizza» zu drehen. Sie war wirklich fotogen und eine sehr liebenswürdige Person. Kein Mann, der nicht von ihr fasziniert war. Ihre ganze Art hatte etwas sehr Feminines.
Als sie zum Filmfestival kam, beschloss Paris Match, eine Story über ihren Besuch bei Fürst Rainier im Palast zu bringen. Paris Match wählte mich dafür aus. Ich kannte Grace und Fürst Rainier.
Dann gab es einen heiklen Moment. In der US-Limousine von Metro Goldwyn Mayer wurde Grace Kelly zum Palast gefahren. Ich hinterher mit meinem Peugeot 203. Die Kurve an der ersten Strassenecke nahmen sie in hohem Tempo. Sie ist immer noch da, so eng wie immer. Genau in dieser Kurve rammte ich sie. Mir riss es die vordere Stossstange weg. Alle stiegen aus und schauten nach. Ihrem Wagen war nichts passiert. Die Fahrt konnte weitergehen.
Wir kamen nach Monaco. Doch Fürst Rainier hatte sich verspätet. Ich hatte die Idee – Fotografen haben ja immer irgendeine Idee – ob es nicht interessant wäre, einen Palastrundgang zu machen. Der oberste Leibwächter war einverstanden und gab uns einen Führer mit.
Bevor Fürst Rainier eintraf, fotografierte ich Grace Kelly in fast allen Räumen des Palasts, sogar im Thronsaal. Niemand ahnte damals etwas. Schon gar nicht, dass die Geschichte eine Fortsetzung haben würde.
Als Fürst Rainier eintraf, verneigte sich Grace Kelly ganz leicht à l’américaine, und die beiden reichten sich die Hand. Mir gelang das entscheidende Foto...was nicht immer der Fall ist.
Drinnen sagte ich zu Fürst Rainier: Was halten Sie von der Idee, nach draussen in den Garten zu gehen, wo das Licht besser ist? Ich kann dort bessere Bilder machen. Sie gingen in den Garten. Wir folgten unauffällig, und ich kam zu einer Reihe ganz gelungener Aufnahmen. Als Grace ging, sagte sie zu allen: Er ist ein sehr charmanter Herr. Damit hatte es sich, vorläufig.
Doch dann ging die Geschichte doch weiter und führte zur Märchenhochzeit zwischen Fürst Rainier und Grace Kelly.“


Die Fotos dazu